Entspannung

Was ist Entspannung?

• Spürbarer Rückgang von negativem Stress, Entlastung der Muskulatur
• Eine Methode zur Reduktion von körperlicher und insbesondere seelischer Anspannung

In meiner Arbeit als Entspannungskursleiterin ziele ich auf das Wiederherstellen eines energetischen Gleichgewichts zwischen Körper, Geist und Seele. Entspannung ist das Fundament, um in Einklang mit sich selbst zu sein. Jede Entspannungstechnik beinhaltet auch meditative Elemente. Meditation bedeutet "Ausrichtung zur Mitte" (lat. meditatio) und ist seit Menschengedenken in vielen Religionen und Kulturen angewandte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen kann sich der Geist und damit auch der Körper beruhigen und in der Mitte Sammeln.

Entspannungskurse und Seminare findest Du hier.

Dein Nutzen von Entspannung

  • Stressbedingten Krankheiten (Herz- / Kreislauferkrankungen, Verdauungsstörungen, Erschöpfung und
    Burnout-Syndrom wird vorgebeugt.
  • Akute und chronische körperliche Schmerzen werden gelindert.
  • Muskulatur wird gelockert.
  • Deine Atemtechnik wird verbessert.
  • Dein Energieniveau hebt sich.
  • Deine Ausdauer steigert sich.
  • Dein Immunsystem wird gestärkt.
  • Deine Selbstheilungskräfte werden angeregt.
  • Mehr Ausgeglichenheit und Lebensfreude.

Inhalte meiner Entspannungskurse

  • Autogenes Training nach J.H. Schultz
  • Progressive Muskelentspannung nach E. Jacobsen
  • Traumreisen
  • Bodyscan
  • Yoga Tiefenentspannungstechniken: Laya Yoga, Yoga Nidra
  • Verschiedene Meditationen über Atem, Farben, Mudras, Chakren
  • Heilerische Elemente
  • Stresspsychologie und -physiologie

Dies ist eine Auswahl von mir angewandten Entspannungstechniken - ich erweitere mein Repertoire ständig.

Autogenes Training:
eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik. AT besteht üblicherweise aus sieben Übungen, die nacheinander Ruhe, Schwere und Wärme in den Armen und Beinen, eine Beruhigung des Pulses und der Atmung, Wärme im Sonnengeflecht und Kühle der Stirn durch Selbst-Suggestion hervorrufen.

Progressive Muskleentspannung:
durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten und anschließend wird die Spannung gelöst.

Traumreisen:
zählen zu den imaginativen Entspannungsverfahren - eine „Reise nach innen“. Mit Hilfe der vorgetragenen Geschichte, wirst Du in eine Art meditativen Zustand geführt, in dem Du mit Hilfe Deiner Phantasie unterschiedliche Dinge erlebst, siehst, hörst oder fühlst.

Bodyscan:
der Körper wird in Gedanken mit dem Bewusstsein abgetastet. Dabei ist es wichtig, dass man den Körper nur spürt, jedoch nicht die Empfindungen bewertet.

Tiefenentspannung über das Fühlen:
ein bewusstes Lenken der Aufmerksamkeit durch den Körper.

Yoga Nidra:
auch Yogaschlaf genannt, ist Tiefenentspannung mit innerer Bewusstheit. Diese Technik führt bewusst von außen nach innen. Tiefe Ebenen des Bewusstseins können durch Üben von Yoga Nidra willentlich betreten werden.

Laya Yoga:
hier werden in der Vorstellung die wichtigsten Energiefelder Deines Körpers durch den Atem mit Licht und Energie durchströmt. Laya Yoga ist eine der natürlichsten und einfachsten Methoden, um den Geist zu harmonisieren.

Atemmeditation:
über tiefes Ein- und Ausatmen werden Stress, Sorgen, Ängste, Verspannungen abgeatmet.

Farbmeditation:
mittels einer von mir ausgewählten Farbe, wird der Körper und das Immunsystem gereinigt und neu belebt. (Variante: ich überlasse es jedem Teilnehmer, sich selbst eine Farbe zu wählen.)

Baum-Wolken-Meditation:
Hintergrund ist neben der Tiefenentspannung eine Reinigung und Klärung der Aura eines jeden Teilnehmers.

Chakra Aktivierungsmeditation:
aufbauend auf Tiefenentspannung wird mittels Farben und Licht ein Reinigungs- und Klärungsprozess herbeigeführt. Dabei werden die aus der asiatischen Tradition bekannten Chakren angesprochen.

Erdungsmeditation:
dabei werden die energetischen und reinigenden Kräfte der Mutter Erde bzw. dessen Magnetfelds herangezogen, um negative Energien abfließen zu lassen und neue Kraft aufzunehmen.

Balancemeditation:
hier werden männliche bzw. weibliche Energieungleichgewichte wieder in eine natürliche Balance gebracht. Dies wirkt sich positiv und ausgleichend auf wiederkehrende, geschlechtspezifische Problemfelder und Verhaltensweisen aus.

Mudra:
die Handstellungen harmonisieren Körper und Seele und können daher nicht nur eingesetzt werden, um seelische Belastungen abzubauen, sondern auch um die Selbstheilungskräfte anzuregen. Ich verwende gerne die Mudra für die Lungen (Erkältungszeit) oder zur Neubelebung des gesamten Wesens.

Geistiges Heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung beim Arzt oder Heilpraktiker.
facebook